Fundiertes Fachwissen für Dyckerhoff Kunden

Dyckerhoff veranstaltete drei regionale Betonwarenseminare in unterschiedlichen Vertriebsgebieten

Geballtes Fachwissen wurde den Dyckerhoff Kunden aus der Betonwarenindustrie im Rahmen von drei regionalen Fachveranstaltungen vermittelt. Die Seminare fanden im November und Dezember in Heiligenstadt (Thüringen), Köngernheim (Rheinhessen) und Lengerich (Westfalen) statt.

Für die bereits am Vortag angereisten Seminarteilnehmer fand vor dem Abendessen ein kleines regionaltypisches Event statt. So wurde in der Nähe von Heiligenstadt eine Brauerei besichtigt, in Köngernheim eine Weinprobe durchgeführt und in Lengerich war ein Biersommelier engagiert.

Der technische Seminartag war dann gut gefüllt mit interessanten Fachvorträgen rund um das Thema „Zielsichere Herstellung von Betonwaren mit Dyckerhoff und Deuna Zementen“. Zunächst referierte der für die jeweilige Region zuständige Dyckerhoff Bauberater über „Betonwaren im Wandel der Zeit“. Das Thema des anschließenden Vortrags aus der Dyckerhoff Anwendungstechnik hieß „Harte Schale – weicher Kern?“. Es ging um den Einfluss von Vorsatzschicht und Kernbeton auf Eigenschaften des Pflastersteins. In weiteren Vorträgen ging es um innovative Betonoberflächen mit Dyckerhoff Weiss und Spezialbindemitteln sowie um mögliche Anwendungen der Nanotechnologie bei Baustoffentwicklungen.

Auch externe Referenten kamen zu Wort: Die Firma Masa erläuterte die Herstellung großformatiger Produkte in modernen Steinfertigungsanlagen und ein Sachverständiger aus der Materialprüfungs- und Versuchsanstalt Neuwied gab Tipps zur Vermeidung von Schäden an Flächenbefestigungen mit Betonpflastersteinen.

Mit dem Seminar kam Dyckerhoff – sicherlich nicht zum letzten Mal - dem vielfachen Kundenwunsch nach qualifizierten Fachinformationen rund um Pflastersteine und andere Betonwaren nach.