Dyckerhoff informiert über Integration der Portland Zementwerke Seibel & Söhne

Am heutigen Montag informierte die Geschäftsführung der Dyckerhoff GmbH den Betriebsrat und die Belegschaft der Portland Zementwerke Seibel & Söhne GmbH & Co. KG (Seibel & Söhne) über ihre zukünftigen Pläne für den Standort Erwitte.

Mit dem Erwerb von Seibel & Söhne wird Dyckerhoff seine Position im deutschen Zementmarkt stärken. Basierend auf den derzeitigen Erkenntnissen plant Dyckerhoff, die Klinker- und Zementproduktion in Erwitte im Laufe des Jahres 2019 einzustellen.

Die Produktion soll durch die bestehenden Dyckerhoff Werke übernommen werden, um dort notwendige Effizienzsteigerungen zu erzielen. Die Produktion wird somit an Standorten erfolgen, die mit moderner Anlagen- und Umwelttechnik ausgestattet sind.

Die für die Zukunft geplanten Änderungen wird Dyckerhoff rechtzeitig und mit entsprechendem Vorlauf kommunizieren. Die Kunden werden bis zu diesem Zeitpunkt vom Seibel & Söhne Werk in Erwitte mit Zement versorgt.

An diesem Standort sind derzeit 128 Mitarbeiter beschäftigt. Dirk Beese, Geschäftsführer der Dyckerhoff GmbH: «Wir werden unsere Pläne zur Einstellung der Produktion zeitnah konkretisieren und in die entsprechenden Gespräche mit dem Betriebsrat eintreten. Unser Anliegen ist es, für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine faire und sozialverträgliche Lösung zu finden.»

Die Dyckerhoff GmbH betreibt in Deutschland sieben Zementwerke, darunter zwei Mahlwerke und 110 Transportbetonwerke. Das Unternehmen gehört zur Buzzi Unicem Gruppe mit Sitz in Italien.

Dyckerhoff GmbH
Postfach 22 47
65012 Wiesbaden

Tel.: +49 (0)611 676 1670