Mehr als 50 Dyckerhöffer aus ganz Deutschland beim J.P. Morgan Lauf

Im Vordergrund stehen Werte wie Gesundheit, Teamgeist, Kommunikation und Fairness.

Das am blau-weißen Laufshirt zu erkennende „Team Dyckerhoff“ bestand dieses Mal aus 52 bestens gelaunten Läuferinnen und Läufern unseres Unternehmens. Insgesamt machten sich rund 64.000 Teilnehmer aus 2.400 Firmen auf die 5,6 km lange Strecke durch die Frankfurter Innenstadt, pro Unternehmen sind das durchschnittlich 27 Läufer. Dyckerhoff konnte somit deutlich mehr Sportler mobilisieren als der Durchschnitt der Unternehmen.

Für die Dyckerhöffer bot das Event dieses Mal besonders gute Gelegenheit, mit Kollegen aus anderen Werken ins Gespräch zu kommen: Rund die Hälfte der Dyckerhöffer war von Standorten außerhalb Wiesbadens angereist. Entsprechend angeregt waren die Gespräche, die sich nach dem Lauf bei Essen und Trinken im Cateringzelt am Mainufer entwickelten.

Für Dyckerhoff und die meisten anderen teilnehmenden Unternehmen geht es beim J.P. Morgan Lauf erst in zweiter Linie um sportliche Höchstleistungen. Wichtiger sind Werte wie Teamgeist, Kommunikation und Kollegialität. Mit der Beteiligung am J.P. Morgan Firmen-Teamlauf möchte Dyckerhoff auch einen Beitrag zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter leisten. Ein Teil der Startgebühr dient einem guten Zweck: 255.500 EUR gehen in diesem Jahr an Sportprojekte für junge Menschen mit Behinderung.

Die J.P. Morgan Corporate Challenge ist der größte Firmenlauf weltweit und der größte Lauf in Europa überhaupt. Kurz vor dem Lauf waren in Frankfurt noch Unwetter niedergegangen, doch rechtzeitig zum Event schien wieder die Sonne und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann konnte pünktlich um 19.00 Uhr den Startschuss geben. Auf der Strecke lassen sich sehr unterschiedlichen Teilnehmertypen beobachten: Die Sprinter sind schnell und oft vor dem Hauptfeld unterwegs. Die Freizeitläufer joggen in ihrem jeweiligen Tempo. Und immer mehr Teilnehmer walken auch und genießen so die tolle Stimmung in der Frankfurter City.