Betonkanu-Regatta 2019 in Heilbronn

Doppelsieg für die Boote der Leipziger Studenten mit Dyckerhoff Zement

Die Betonkanu-Regatta ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Branche. Auch in diesem Jahr versetzten die Studenten mit ihren innovativen Booten aus Beton nicht nur den Laien, sondern auch so manchen Baufachmann immer wieder in Erstaunen. Gleichzeitig zeigten sie, dass der Umgang mit moderner Betontechnologie auch jede Menge Spaß machen kann. Seit der ersten Betonkanu-Regatta im Jahre 1986 ist Dyckerhoff mit seinen innovativen Entwicklungen bei Zement und Beton dabei.

In diesem Jahr fand die Veranstaltung bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Neckar in Heilbronn statt. Unter den Siegern waren gleich mehrere Teams, die von Dyckerhoff mit Material und Know-how unterstützt wurden. Dabei spiegelten die unterschiedlichen Boote auch die Vielfalt der Dyckerhoff Bindemittel wie beispielsweise Dyckerhoff WEISS, Dyckerhoff FLOWSTONE oder Dyckerhoff NANODUR wieder. Zu den aktuellen Gewinnern, die Dyckerhoff Produkte einsetzten, zählt das Team der HTWK Leipzig, die in diesem Jahr mit ihren Booten „KanU Break us?“ und „KanU Quietscheentchen?“ die Plätze 1 und 2 beim sportlichen Wettkampf bei den Herren belegten.

In der Kategorie „Gestaltung“ schaffte es erneut das Team von der Hochschule Darmstadt mit einem hervorragenden zweiten Platz aufs Siegertreppchen. Mit „Ernie“ und „Bert“ präsentierte man zwei Boote, die die Jury nicht nur mit ihrer originellen Optik, sondern auch mit vielen interessanten (beton)technischen Details überzeugten. Die beiden Boote wurden auf Basis von Dyckerhoff Weißzement CEM I 42,5 R (dw) mit einer Dichte von 3,1 kg/dm³ hergestellt. Ebenfalls in der Rezeptur enthalten waren bei Ernie Flugasche und Silikastaub und bei Bert Quarzmehl.

Die Teilnehmer der Betonkanu-Regatta kommen aus berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen und anderen Einrichtungen, an denen Betontechnik gelehrt wird. In diesem Jahr waren es mehr als 900 Studierende aus 42 Institutionen.