Architekten- und Ingenieurforum West „Sichtbeton“, Neuss

Sichtbeton ist wegen der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und seiner nahezu unbegrenzten Formbarkeit aus der modernen Architektur nicht mehr wegzuden­ken. Er ist Schwerpunkt des unter dem Motto „Sichtbeton – Gestalten, Planen, Ausführen“ stehenden Forums, das am 20. Juni 2017 in der Raketenstation Hombroich stattfindet.

Farbige oder bearbeitete Oberflächen sind ebenso anzutreffen wie grauer oder glatt geschalter Sichtbeton. Die richtige Ausschreibung ist Voraussetzung für guten Sichtbeton. Planung und Ausführung sollten in einem Team von Fachleuten umgesetzt werden. Dabei sind technische Belange ebenso von Bedeutung wie gestalterische Aspekte. Die allgemeine Forderung nach „Sichtbeton“ ist nicht ausreichend.

Bei Sichtbetonbauwerken sind Raum, Licht und Proportionen wichtige Merkmale einer gelungenen Architektur. Flächengestaltung, Anschlüsse, Betonierabschnitte, Ankerabstände und -konen sind sichtbarer Bestandteil des fertigen Bauwerks. Die Schalung muss für die festgelegte Sichtbetonklasse geeignet sein. Darüber hinaus sollten Schalung, Trennmittel und Beton aufeinander abgestimmt sein, damit das Ergebnis den Vorstellungen gerecht wird.

Die Veranstaltung gibt Hinweise zur Gestaltung, Planung und Ausführung von Sichtbeton auf Grundlage des DBV/VDZ-Merkblattes „Sichtbeton“ und beschreibt Möglichkeiten und Grenzen an konkret ausgeführten Bauwerken. Darüber hinaus können das Kunsthaus Langen Foundation von Tadao Ando (siehe Foto), das im Ausbau befindliche Haus der Musiker von Raimund Abraham sowie zahlreiche Skulpturen aus Beton auf dem Gelände der ehemaligen Raketenstation besichtigt werden.

Herr Dipl.-Ing. Stefan Heeß, Verkaufsleiter Weisszement der Dyckerhoff GmbH, Wiesbaden wird im Rahmen der Veranstaltung zum Thema „Sichtbeton – Gestaltungsvielfalt vom Stampfbeton bis zum selbstverdichtenden Beton“ informieren.

Dokumente

Programm Architekten- und Ingenieurforum West – Sichtbeton 2017, Neuss

Interessante Links

Online-Anmeldung