Dyckerhoff FERRODUR für Reifenlager der Honold Logistik Gruppe, Bellheim (Südpfalz)

Die Dyckerhoff Beton-Niederlassung Saar-Mosel lieferte für den Bau einer 37.500 m² großen Logistikhalle fast 7.000 m³ Dyckerhoff FERRODUR – unser Beton für mechanisch hoch beanspruchte Industrieböden.



Die Honold Logistik Gruppe, ein mittelständisches Logistikunternehmen mit Sitz in Ulm, baut in Bellheim/Germersheim (Südwestdeutschland) auf einem Areal von 67.000 m2 vier zusammen-hängende Lagerhallen inklusive Bürokomplex, die insgesamt 250 m lang bzw. 150 m breit sind. Die Fertigstellung und Übergabe des Neubaus ist für das zweite Quartal 2017 geplant.

Von Mitte Oktober bis Mitte November 2016 lieferte das Werk Rohrbach 6.600 m3 Dyckerhoff FERRODUR der Festigkeitsklasse C25/30 für die oberflächenfertige Bodenplatte. Bauausführendes Unternehmen ist die CBL Chemo Bau, Leingarten. Täglich wurden 350 m3 werksgemischter Stahlfaserbeton abgerufen. Für den Stahlfaserbeton wurden 1.716 Tonnen Dyckerhoff PZ Doppel (CEM I 42,5 R) aus unserem Zementwerk in Göllheim sowie 198 Tonnen Stahlfasern im Rohrbacher Werk insgesamt verarbeitet. Da das Projekt dessen Kapazität jedoch überstieg, lieferte das Werk in Germersheim (Niederlassung Rhein-Main-Taunus) weitere 2.500 m3 FERRODUR.

Die Lieferzeiten waren auf 6.00 Uhr bis 13.00 Uhr beschränkt, weil der neu betonierte Bodenabschnitt noch geglättet werden musste. Um bestmöglichen Einbau und Bodenqualität zu gewährleisten, musste der Beton ein Ausbreitmaß von genau 53 cm haben. Für die Außenflächen um die Logistikhalle lieferte die Niederlassung Saar-Mosel außerdem 700 m3 Luftporenbeton, der besonders widerstandsfähig gegen Frost- und Tausalzangriffe ist. Hierfür wurde Dyckerhoff HOZ Doppel, ein Hochofenzement der Güte CEM III/A 42,5 N, aus unserem Amöneburger Zementwerk verwendet. Die Qualitätsüberwachung unserer Betonprodukte führte die Prüfstelle Saarbrücken der GfBB prüftechnik GmbH & Co. KG, Flörsheim am Main durch.