Forschung und Entwicklung bei Dyckerhoff

Die Forschungseinrichtung von Dyckerhoff ist das Wilhelm Dyckerhoff Institut (WDI). Hier wird das F&E-Know-how der gesamten Buzzi Unicem Gruppe gebündelt. Im Rahmen seiner Tätigkeit wird das WDI für die Organisation in Deutschland tätig und unterstützt auch die ausländischen Werke des Konzerns bei Forschung und Entwicklung.

Neben reinen Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten wie der anwendungsorientierten Forschung sowie der Produktentwicklung und -pflege, übernimmt das WDI auch die Güteüberwachung der deutschen und westeuropäischen Zementwerke entsprechend der aktuellen Normen. Weiterhin unterstützt es die konzerneigenen Zement- und Betonwerke bei deren Qualitätskoordination und Bauberatung. Zusätzlich werden hier Verfahren für die Produktion neuer Bindemittel und deren Anwendung in Betonen entwickelt.



Aber auch als Prüfstelle ist Dyckerhoff offiziell anerkannt. Es werden sowohl Aufträge Dyckerhoff-interner, als auch externer Auftraggeber bearbeitet. Sehr wichtig sind dabei die Untersuchungen der Eigenschaften von Zementen in Verbindung mit Zusatzmitteln und deren Verarbeitungseigenschaften. Sie erfolgen in unterschiedlichen Bereichen mithilfe fortschrittlicher Technik:

  • Atomabsorption zur Spurenelementanalytik
  • Infrarotspektroskopie für die organische Analytik

  • Organische Analytik
  • ICP-Analytik

  • Diffraktometrie (Röntgenbeugung)
  • Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA)

  • Lichtmikroskopie
  • Quecksilberdruckporosimetrie

  • Rasterelektronenmikroskopie

Im Institut werden darüber hinaus neue Spezialbaustoffe entwickelt und deren Rezepturen ständig optimiert. Mitarbeiter des WDI sind auch für den technischen Vertrieb dieser besonderen Bindemittel bzw. Baustoffe verantwortlich. Dazu gehören:

  • LIPIDUR (Immobilisierungsbindemittel)
  • MIKRODUR (Feinstbindemittel für Injektionen)
  • MICROFOND (Bindemittel für Hochleistungsfließmörtel)
  • NANODUR (Bindemittel für Ultra High Performance Concrete – UHPC)
  • SOLIDUR (Compound oder Fertigmischung für Dicht- und Schmalwandmassen)
  • VARIODUR (Injektionsbindemittel)
  • DÄMMER, CANAFILL (Verfüllbaustoffe)
  • HDI-Binder (Fertigtrockenmischungen für Hochdruckinjektionen)
  • Zusatzmittel (z.B. für VARIODUR und MIKRODUR)

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit des WDI ist die Bearbeitung öffentlich geförderter Projekte. In Kooperation mit Universitäten bzw. Hochschulen und oftmals auch anderen Industriepartnern werden Möglichkeiten erforscht, auf deren Basis später neue Produkte entwickelt werden können. Für die Durchführung und das Management der öffentlichen geförderten Projekte benötigen die damit befassten Mitarbeiter ein spezielles Know-how. Dazu gehören folgende Aufgaben:

  • Überwachung der Ausschreibungen
  • Kontakt zu den Projektträgern (Organisationen, die sich im Namen der staatlichen Förderanstalten um die Umsetzung der Projekte kümmern)
  • Bearbeitung von Projektanträgen
  • administrative Projektkoordination
  • Abrechnung, Controlling und Betriebsprüfung

Wir haben bereits an einigen Projekten mitgewirkt. Andere Projekte befinden sich momentan noch in der Bearbeitung. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik Projekte.