Breadcrumbnavigation

Elektroniker/in für Betriebstechnik

Elektroniker/innen für Betriebstechnik, sind Leute, die immer unter "Spannung" stehen. Sie sorgen für eine sichere Energieversorgung mit allem was dazu gehört wie: Inspektion, Instandsetzung sowie Erweiterung und/oder Änderung von elektrischen Anlagen und Maschinen. Kurz: ein "energiereicher" Schritt in die Zukunft.

In unseren Betriebs- und Produktionsanlagen befindet sich moderne und komplizierte Technik, wie Computeranlagen, speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS), Mess- und Regelungstechnik sowie Prozessleittechnik und noch vieles mehr.

Durch verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen kann sich der gelernte Energieelektroniker zum Meister, Techniker oder Ingenieur fortbilden und hat somit gute Aufstiegsmöglichkeiten im Betrieb.

Ausbildungsinhalte:

  • Grundkenntnisse in der Metallverarbeitung
    • Feilen, Bohren, Senken, Sägen, Biegen, Nieten, Schweißen (elektro und autogen) und Hartlöten
  • Grundkenntnisse in der Elektrotechnik
    • Zusammenbau von elektrischen Schaltungen wie Aus-, Wechsel-, Kreuz-, Parallel- und Tasterschaltungen
    • Grundlagen von Gleich- und Wechselstromschaltungen
  • Weichlöten
    • Verbinden von Drähten und Platinenlötstellen
    • Bleche zusammenlöten
  • Erweiterung der Eletrokenntnisse
    • Aufbau von komplexen Schaltungen
    • Messgeräte
    • Schutzmaßnahmen (VDE)
    • Oszilloskop mit Messungen
    • Pneumatik und Hydraulik (Grundlagen)
    • Gleich-, Wechsel- und Drehstromtechnik
    • Praktische Erfahrungen im Betrieb
  • Erweiterung der Elektrogrundkenntnisse und Fachkenntnisse
    • Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
    • Digital- und Analogtechnik
    • Leistungselektronik
    • Frequenzgeregelte Antriebe
  • Elektronik
  • Festigung der Fachkenntnisse
  • Prüfungsvorbereitende Maßnahmen

Voraussetzungen:

Mittlere Reife/Abschluss Sekundarstufe I

Ausbildungsdauer:

3 1/2 Jahre

Bewerbungszeitpunkt:

im Sommer des Vorjahres

Ausbildungsstart:

jährlich zum 1. August oder 1. September

Besonderheiten:

Werksunterricht
Seminarfahrten
Schulungsräume
Kontakt zu anderen Berufsgruppen
Praxiserfahrungen im Betrieb
Vermögenswirksame Leistungen
Urlaubsgeld
Weihnachtsgeld
Kantine

Ausbildungsorte:

Werk Deuna
> Werk Amöneburg 
> Werk Geseke 
> Werk Göllheim 
> Werk Lengerich