Breadcrumbnavigation

25.August2016

Dyckerhoff Beton für Gateway Gardens, Frankfurt/Main

Mobile Dyckerhoff Mischanlage beliefert S-Bahn-Baustelle im neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens

Direkt vor den Toren Frankfurts, nordwestlich des Frankfurter Kreuzes (BAB A3/BAB A5) entsteht ein neuer Stadtteil: Gateway Gardens. Er liegt sehr verkehrsgünstig direkt gegenüber dem Terminal 2 des Frankfurter Flughafens. Dazwischen verläuft die Bundesautobahn A3. Nördlich befindet sich die Bundesstraße B43 und westlich der Flughafen Fernbahnhof der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln-Rhein/Main.

Gateway Gardens entsteht auf einem Gelände, das von 1945 bis 1989 der US Air Force gehörte. Der Name entstand aus der damaligen Funktion der Air Base als „Gateway to Europe“. Die Bauarbeiten sind bereits in vollem Gange: Büro- und Konferenzgebäude, Hotels, Gastronomiebetriebe, Einzelhandel, ein Nahversorgungszentrum, medizinische Einrichtungen und eine Kindertagesstätte sollen hier entstehen. Nach Fertigstellung werden bis zu 18.000 Menschen in diesem neuen Stadtteil arbeiten. Die riesigen Kräne sind weithin zu erkennen.

Das Baugebiet soll zudem an das öffentliche Schienennahverkehrsnetz angebunden werden, insbesondere an die Frankfurter Innenstadt. Bisher verläuft die S-Bahn-Strecke 3683 in der „Flughafenschleife“ großräumig um den Stadtteil herum. Zu diesem Zweck beauftragte die DB Netz AG, Frankfurt am Main, das Schieneninfrastrukturunternehmen der Deutschen Bahn, den Neubau einer rund 4 km lange S-Bahn-Strecke zwischen Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof und Frankfurt Stadion. Der nicht mehr benötigte Abschnitt der Strecke 3683 wird später zurückgebaut. Das Projekt ist Teil des Infrastrukturentwicklungsprogramms Frankfurt RheinMainplus.

Die Hälfte der Neubaustrecke verläuft unterirdisch in einem zweigleisigen Tunnelbauwerk, das in offener Bauweise errichtet wird. Auch die neue S-Bahn-Station befindet sich unter der Erde. Der Tunnel wird 11 m, im Stationsbereich bis zu 20,7 m, breit und zwischen 5,73 und 6,40 m hoch sein. Bauausführendes Unternehmen ist die im Bereich des Tunnel- und Bahnbaus weltweit aktive Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Düsseldorf.

Die Dyckerhoff Beton-Niederlassung Mobile Anlagen, Wiesbaden liefert die benötigten Betonarten für den Bau dieses S-Bahn-Abschnitts einschließlich des Bahnhofs. Dazu wurde unweit der neuen Strecke eine leistungsstarke mobile Mischanlage der Marke Liebherr Mobilmix 3,33 errichtet. Mit einem Produktionsvolumen von bis zu 120 m3 je Stunde wird sie die Baustelle in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 230.000 m3 Beton versorgen.

Für die einzelnen Bauabschnitte sind im Wesentlichen folgende Betone vorgesehen: Bohrpfahlbeton zur Absicherung der Baugrube, Unterwasserbeton bzw. wasserundurchlässiger Beton für die Abdichtung und den Bau der Sohle (Fundament) sowie Polypropylen-Faserbeton zur Sicherstellung der Brandschutzanforderungen im Bereich der Tunnelwände und Tunneldecke.

Das Projekt befindet sich seit Anfang August 2016 im Bau. Bis zur Fertigstellung im Sommer 2019 werden auf der Dyckerhoff Mischanlage etwa 425.000 t Gesteinskörnung, 83.000 t Zement, 9.000 t Flugasche und 170 t Polypropylen-Fasern verarbeitet.

Wir werden später erneut über das Projekt informieren.

(Bild 13: Übersichtskarte Deutsche Bahn, adaptiert)

Dyckerhoff GmbH, Produktmarketing

Für weitere Informationen stehen zur Verfügung: / For further information please contact:
Katja Gärtner, Tel.: +49 611 676-1183
Iris Weise-Rosch, Tel. +49 611 676-1187
marketing@dyckerhoff.com