Breadcrumbnavigation

FERRODUR – der Stahlfaserbeton nach DAfStb-Richtlinien

Stahlfaserbeton – ideal für anspruchsvolle Aufgaben

Hohe mechanische und konstruktive Anforderungen, Frost, chemische Einflüsse und der Umgang mit hohen Beweh­rungs­graden fordern von Planern und Bauunternehmen außer­ge­wöhn­liche technische Lösungen. Und den Einsatz von Materia­lien, auf die man sich immer 100% verlassen kann.

Stahlfaserbeton kann je nach Einsatzzweck geliefert werden als Faserbeton:

  • nach DAfStb-Richtlinie „Stahlfaserbeton" (11.2012) mit Leistungsklassen,
  • nach DBV-Merkblatt „Industrieböden aus Stahlfaserbeton" (7.2013) mit Leistungsklassen,
  • mit vorgegebener Stahlfasermenge (Beton nach Zusammensetzung).

Stimmen Sie sich hierzu bitte mit unserem regionalen Vertrieb ab!
 

FERRODUR – Stahlfaserbeton aus dem Fahrmischer
Er entspricht je nach Anforderung neben der DIN 1045 auch den DAfStb-Richtlinien „Stahlfaserbeton“ oder „Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton“. FERRODUR bietet darüber hinaus auch für nichttragende Bauteile dauerhafte Vorteile.

FERRODUR - Anwendungsgebiete

  • Wohnungsbau: Bodenplatten/Fundamente, Kellerwände, Terrassen
  • Industriebau: Hallenböden, Fahrwege, Extremlastbereiche, Tiefgaragen, Recyclinganlagen
  • Sonderbau: Containerumschlagplätze, Hafenanlagen, Schrottplätze, Deponien, Tankstellen
     

FERRODUR - Eigenschaften

  • gefügeoptimiert mit geprüften Leistungsklassen L1 und L2
  • Druckfestigkeiten C20/25 und C30/37, weitere auf Anfrage
  • schnell tragfähig
  • hohe Schlag- und Verschleißfestigkeit
  • hohe Belastbarkeit, auch der Fugenkanten
  • dauerhaft dicht und rissreduziert
  • kombinierbar mit Betonstahlbewehrung
  • wasserundurchlässig lieferbar
     

FERRODUR - Verarbeitungsvorteile

  • Anlieferung mittels Fahrmischer
  • Einbau mittels Pumpe
  • schnelle Verarbeitung 
  • einfache Verdichtung
  • gute Glättbarkeit, schnelle Tragfähigkeit
  • variabel durch Klassifizierung nach DAfStb-Richtlinie (L1/L2)
  • flexible Bauplanung
  • schneller Baufortschritt
     

Dyckerhoff FERRODUR ermöglicht

  • Kosteneinsparungen hinsichtlich Material, Transport und Lagerung von Bewehrung und Abstandhalter
  • Kosteneinsparungen hinsichtlich Bewehrungs-, Schalungs- und Betoneinbau
  • Kostenreduktion für die Entsorgung von Mattenresten
  • Entfall der Sauberkeitsschicht (bei Verwendung von doppellagiger Folie d ≥ 200 µm) möglich
  • Qualitätsüberwachung vom Material bis zum Einbau